Warum es den Kinderhilfsfonds braucht

Im Internationale Vergleich rangiert Österreich mit seiner Erwachsenenmedizin an Top-Positionen und ist Vorbild für so manch andere Nation - darauf können wir stolz sein! Dieser bemerkenswerte Status gilt jedoch nicht für die Kinder und Jugendlichen in unserem Land!

In Österreich gibt es:

  • Kinder und Jugendliche, die notwendige Hilfsmittel nicht erhalten, wenn sie krank sind.
  • Kinder und Jugendliche, die monatelang auf Therapien warten müssen, die sie brauchen und
  • Familien, die wegen einer Erkrankung ihrer Kinder in finanzielle Not geraten.

Zahlen zur Kinder- und Jugendgesundheit in Österreich - siehe Infokasten rechts - sprechen eine drastische Sprache.

Der Kinderhilfsfonds hilft dort, wo das System auslässt und wo Kinder oder Jugendliche und deren Familien durch Krankheit in Not geraten sind und einer finanziellen Hilfe oder sozialen Unterstützung für therapeutische Zwecke bedürfen.

Unsere Hilfe erfolgt direkt, rasch und unbürokratisch in Form von Zwischenfinanzierungen oder Übernahme von Therapiekosten bzw. Kosten für benötigte Heilbehelfe – Voraussetzung soziale Bedürftigkeit und ausgeschöpfte öffentliche Möglichkeiten.

Genauere Informationen dazu entnehmen Sie bitte unseren
FÖRDERRICHTLINIEN »